Arthritis und Arthrose: Wie Sie sich selbst erkennen und helfen (und wann ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen)

Wie sich Arthrose und Arthrose der Gelenke voneinander unterscheiden, Symptome und Behandlung und auch warum das Coronavirus für diese Erkrankungen gefährlich sein kann – alle Details haben wir von einem Orthopäden-Traumatologen erfahren.

Knieschmerzen bei Arthritis und Arthrose

Diese Krankheiten haben ähnliche Namen, weil sie die Gelenke betreffen. Sie verursachen jedoch unterschiedliche Veränderungen in ihnen. Lassen Sie uns herausfinden, ob sie oft zusammen auftreten, da sie sich so ähnlich sind, wie sie alleine behandelt werden und wann genau der Zeitpunkt für einen Arztbesuch ist.

Was es ist

Arthritis ist ein Sammelbegriff für Entzündungen des Gelenkgewebes (Spondylitis, Polyarthritis, rheumatoide Arthritis). Es kann durch Infektionen, Stoffwechselstörungen, Verletzungen verursacht werden.

Anzeichen einer Arthritis sind vor allem ein stechender, schmerzender Schmerz. Es tritt sowohl während der Bewegung als auch in Ruhe auf. Die Beweglichkeit der Gelenke geht verloren und kann allmählich zunehmen. Schwellungen treten auf. Die Krankheit kann von Fieber und Schwäche begleitet werden.

Arthrose ist mit der allmählichen Zerstörung des Knorpels verbunden. Es tritt am häufigsten aufgrund von Verletzungen auf. Der Hauptunterschied zwischen den Symptomen von Arthrose: Schmerzen treten nur während des Trainings auf, aber nicht in Ruhe. Andernfalls können auch Ödeme und Temperatur auftreten.

Passen Arthrose und Arthritis immer zusammen?

Arthritis ist eine Entzündung, wenn der Körper selbst reagiert. In diesem Fall kann eine Person sowohl Staphylokokken als auch Streptokokken haben. Arthritis kann nach einem Virus, der Grippe, zurückkommen. Aber Arthrose ist die Zerstörung des Gelenks, eine Krankheit anderer Art. Daher ist es selbstverständlich, dass diese Konzepte untrennbar sind. Es kommt vor, aber nicht immer.

Warum treten Krankheiten auf?

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Krankheiten, aber meistens handelt es sich um kleinere Verletzungen, Übergewicht. Bei der Feldarbeit und beim Sport können die Gelenke geschädigt werden. Eine einfache Verletzung wird hier keine Rolle spielen, aber der Meniskusschaden ist ziemlich groß. Die Ernährung des Gelenks, des Knorpels, verändert sich. Es wird allmählich dünner und anfälliger. Verknöcherung tritt auf. Dies ist Knochenwachstum an den Rändern. Ab diesem Zeitpunkt beginnen die Menschen, einen Arzt aufzusuchen.

Wer ist gefährdet

Jetzt gibt es eine Verjüngung der Krankheiten. Vor 50 Jahren war die Situation ganz anders. Beispielsweise kann sich bei Extremsportlern Arthrose entwickeln. Junge Menschen sind es gewohnt, Schmerzen zu ignorieren und glauben, dass sie mehrere Versuche haben. In der Zwischenzeit kommt es zu einer Gelenkentzündung, gefolgt von Arthrose. Dies ist eine Krankheit, die nicht sofort bemerkt werden kann. Auch, wenn Sie andere als kommerzielle Mittel verwenden. Das alte Kontingent sitzt nicht still. Gartenarbeit verursacht Rücken- und Knieschmerzen.

Treten diese Krankheiten bei Kindern auf?

Ein junger mobiler Organismus ist auch anfällig für Krankheiten. Darüber hinaus können Begleitdiagnosen zu Arthrose und Arthritis führen.

Wie Sie sich selbst helfen können, ohne zum Arzt zu gehen

Ellenbogenschmerzen bei Arthritis und Osteoarthritis

Sport ist eine gute Möglichkeit zur Selbstmedikation. Schwimmen und Radfahren werden empfohlen. Im Wasser ist die Belastung der Gelenke unterschiedlich. Die Muskulatur wird gestärkt und trägt zur Belastung bei. Das Knie- und Hüftgelenk wird leichter. Und beim Radfahren geht die Belastung durch die Gesäßmuskulatur und die Beine arbeiten frei, was auch in diesem Fall gut ist.

Die Schlammtherapie ist unter den Hausmitteln nützlich. Die Verfahren lindern Schmerzen für sechs Monate bis zu einem Jahr, stellen die Durchblutung wieder her und verbessern sie. Es gibt eine tiefere Erwärmung und Wirkung auf den Körper. In diesem Schlamm ist eine bestimmte Gruppe von Bakterien vorhanden. Auch Physiotherapie, zum Beispiel Magnetfeldtherapie oder der Einsatz von Ozon-Sauerstoff-Gemischen, kann wirksam sein.

Von der medikamentösen Behandlung werden Chondroprotektoren empfohlen, einschließlich Hyaluronsäure und PRP-Therapie. Es ist wichtig, Gelenkerkrankungen zu stoppen.

Helfen Calciumprodukte?

Tatsächlich sind solche Mittel nicht sehr effektiv, wenn man bedenkt, dass nur 1% des Medikaments mit einem chondroprotektiven Mittel in das Gelenk gelangt, was von amerikanischen Wissenschaftlern nachgewiesen wurde. Leider wird es nicht möglich sein, Arthrose zu 100% und schnell zu heilen. Und das ist der schlimmste Moment. Das Wichtigste ist, dass jeder die Krankheit verlangsamen und verhindern kann, dass sie in ein schwierigeres Stadium übergeht.

Massage: heilen oder lähmen

Die Massage wird nur das Schmerzsyndrom verstärken, daher ist es besser, sie nicht zu verwenden. Die Kälte kann helfen. Tragen Sie einfach einen Eiswürfel auf die schmerzende Stelle auf, um die Schmerzen für eine Weile zu lindern. In einigen Sanatorien wird dies bereits praktiziert. Eis ist leider kein Allheilmittel, es hat nur eine kurzfristige schmerzlindernde Wirkung.

Wie man versteht, dass es Zeit ist, zum Arzt zu gehen.

Sie sehen alle nach ihrem Zustand aus, aber bei uns ist es üblich, dass man sich an das Letzte klammert und den Arztbesuch verschiebt. Jeder hat wahrscheinlich Angst. Sie gehen jedoch auch dann zum Termin, wenn die Schmerzen unterhalb der Kniescheibe beginnen. Obwohl diese Patienten ohne Zweifel im Anfangsstadium der Krankheit Hilfe erhalten könnten. Hier würde sogar eine Physiotherapie helfen, die Schwellung zu reduzieren.

Es gibt auch Fälle, in denen es möglich ist, einer Person zu helfen, die auch 5 Jahre lang an ihrer Krankheit gelitten hat und erst dann zu einem Termin gegangen ist. Ein Patient nach einem Gelenkersatz lebt ein langes, glückliches und aktives Leben. Obwohl es immer noch besser ist, nicht zu zögern.

Wird Prävention helfen?

Schmerzen in den Händen bei Arthritis und Arthrose

Eine häufige Ursache für Gelenkschmerzen ist Übergewicht. Und bei diesem Problem können Sie auf magische Pillen verzichten. Sie müssen nur weniger essen, zu einem gesunden Lebensstil wechseln. Wenn Sie zusätzliche Pfunde verlieren, werden Ihre Gelenke weniger belastet und Sie können leichter gehen. Gleichzeitig sind Patienten, die zu einem Termin zum Arzt gehen, oft beleidigt, wenn er ihnen rät, Gewicht zu verlieren und weiterhin einfach um die Verschreibung von Pillen zu bitten. Aber die beste Vorbeugung ist, einfach in Form zu bleiben.

Wie wirkte sich das Coronavirus auf Menschen mit ähnlichen Krankheiten aus?

Das Virus dringt in alle Körperteile ein, auch in die Gelenke. Menschen, die nach der Genesung von COVID-19 zunächst an Arthritis und Osteoarthritis litten, klagten über Flüssigkeitsbildung im Kniescheibenbereich. Diese Entzündung wird Synovitis genannt. Hormone werden verschrieben, um Patienten zu helfen. Aber sie geben nur eine vorübergehende Wirkung der Behandlung. Bei Patienten mit Coronavirus können Komplikationen auftreten. Die moderne Medizin kann jedoch helfen, sie zu behandeln.