Behandlung der lumbalen Osteochondrose.

Rückenschmerzen

Die lumbale Osteochondrose ist eine degenerative und dystrophische Erkrankung der Lendenwirbelsäule. Mit der Entwicklung der Krankheit sind die Bandscheiben am stärksten betroffen, und die Schädigung erstreckt sich auch auf die Gelenkoberflächen, Bänder und Wirbel.

Der Anteil der Osteochondrose der Wirbelsäule beträgt 80% aller Erkrankungen des peripheren Nervensystems. In 60 bis 80% der Fälle handelt es sich um eine lumbale Osteochondrose. Mindestens 7 von 10 Menschen leiden in ihrem Leben regelmäßig unter Rückenschmerzen. Nach Perioden treten Exazerbationen durchschnittlich 3 bis 16 Tage im Jahr auf. Die Krankheit kann und sollte jedoch behandelt werden, um eine hohe Lebensqualität und die Gesundheit des Bewegungsapparates zu erhalten. Wir werden Ihnen sagen, warum sich diese Krankheit entwickelt, wie sie sich manifestiert und wie Osteochondrose der Lendenwirbelsäule behandelt werden sollte.

Was ist Osteochondrose?

Osteochondrose ist eine chronische Erkrankung der Wirbelsäule, die mit Veränderungen der Struktur (Zerstörung) und Volumenverringerung (Dystrophie) der Bandscheiben einhergeht. Sie beginnen sich im Rückenmark zu wölben und die Blutgefäße zu komprimieren. Zusätzlich ist die Krankheit durch die Zerstörung der Facettengelenke zwischen den Dornfortsätzen der Wirbel gekennzeichnet.

Bei Osteochondrose bilden sich auch Osteophyten. Dies ist der Name für pathologische Wucherungen, die das Ergebnis eines marginalen Knochenwachstums sind. Es wird durch die Verletzung des Kalziumstoffwechsels in den Wirbeln und hohe Belastungen, die ihre Verformung hervorrufen, erleichtert.

Achtung! Die lumbale Osteochondrose ist durch alle pathologischen Prozesse gekennzeichnet, die der Osteochondrose im Allgemeinen inhärent sind. Sie betreffen jedoch nur die Lendenwirbelsäule, zu der 5 Wirbel gehören.

Entwicklungsursachen und Risikofaktoren

Um die Ursachen der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule zu verstehen, muss die Struktur der Wirbelsäule bekannt sein. Es ist eine Säule aus Wirbeln, die durch Bandscheiben und Zwischenwirbelbänder miteinander verbunden sind. Die Löcher in ihnen bilden einen hohlen Kanal. Im Inneren befindet sich das Rückenmark, dessen Wurzeln zwischen jedem Wirbelpaar hervorstehen.

Wenn sich eine Person bückt, beugt sich die Wirbelsäule. An der Stelle der Biegung werden die Bandscheiben verdichtet und ihre Kerne verschoben. Dies reduziert den Druck auf die Wirbelsäule während des Trainings. Daher ist die Bandscheibe ein biologischer Stoßdämpfer. Wenn es keine Stoßdämpfungsfunktion mehr ausübt, entwickelt sich eine Osteochondrose.

Die folgenden Faktoren prädisponieren für die Entwicklung der Pathologie:

  • Bewegungsmangel oder zu harte Arbeit. In sitzender Position werden die Korsettmuskeln entspannt, was die Belastung der Wirbelsäule erhöht. Das Heben von Gewichten führt dazu.
  • Hypodynamik. Bei Menschen mit sitzendem Lebensstil ist das Muskelkorsett nicht ausreichend entwickelt, um die Wirbelsäule in der richtigen Position zu halten.
  • Übergewicht. Übergewicht übt Druck auf die Wirbelsäule aus und überlastet sie.
  • Endokrine Erkrankungen. Hormone beeinflussen den Stoffwechsel, einschließlich intraossärer. Hormonelle Ungleichgewichte können zu einer Beeinträchtigung des Kalziumstoffwechsels führen.
  • Falsches Essen. Eine unzureichende Aufnahme von Vitaminen, Mineralien und Proteinen mit der Nahrung verändert die Ernährung der Wirbelsäule und führt zu Veränderungen in ihren Geweben.
  • Pathologie des Bewegungsapparates. Osteochondrose kann vor dem Hintergrund von Plattfüßen, Verletzungen und Krümmungen der Wirbelsäule auftreten.
  • genetische Veranlagung. Das Risiko, an Osteochondrose zu erkranken, steigt, wenn nahe Verwandte daran leiden.
  • Altersbedingte Veränderungen. Mit zunehmendem Alter nehmen die Elastizität und Beweglichkeit der Wirbelsäule ab.

Bei Männern ist eine Osteochondrose der Lendenwirbelsäule häufiger. Dies liegt an der Tatsache, dass ihre Arbeit oft mit harter körperlicher Arbeit verbunden ist. Männer sind auch während des Krafttrainings im Fitnessstudio schweren Belastungen ausgesetzt.

Symptome einer lumbalen Osteochondrose

Schmerz ist das Hauptsymptom der Krankheit. Seine Art, Position und Ausbreitungsrichtung werden durch einen Rezeptor bestimmt, der auf der Säule fixiert wurde. Normalerweise klagen Patienten über akute Schmerzen, die sich mit einer Änderung der Körperposition verstärken und das Fehlen einer Änderung der Körperhaltung und plötzlicher Bewegungen verlängern. Bei einer lumbalen Osteochondrose strahlt sie häufig auf das Bein, das Kreuzbein oder die Leiste aus. In horizontaler Position lässt der Schmerz nach.

Andere mögliche Symptome einer lumbalen Osteochondrose:

  • Ein Spannungsgefühl im unteren Rücken, das beim Biegen und Strecken auftritt. Es wird durch die Verschiebung der Wirbelsäulenwurzel verursacht.
  • Schwächegefühl in den Beinen. Das Aussterben der Sehnenreflexe in ihnen ist möglich. Dies ist auf die Kompression der Nervenfasern zurückzuführen, die Signale vom Gehirn zu den unteren Extremitäten übertragen.
  • Krümmung der Lendenwirbelsäule nach einer Seite (Skoliose) oder nach vorne (Lordose), wodurch die natürlichen Kurven (Kyphose) gemildert werden.
  • Unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang (wenn das Rückenmark eingeklemmt ist). Aus dem gleichen Grund kann die Erektion bei Männern beeinträchtigt werden.
  • Kälte des unteren Rückens. Das Gesäß kann auch kalt werden. Dies geschieht bei lumbosakraler Osteochondrose, deren Symptome und Behandlung der Pathologie ähneln, die sich nur im Lendenbereich befindet.
  • Sensorische Störungen im betroffenen Bereich. Sie können mehrere Minuten bis mehrere Stunden dauern. Die Empfindlichkeit kann zunehmen, abnehmen oder verschwinden. Vielleicht die Entwicklung einer Parästhesie, ein Kribbeln und Kribbeln.

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, deren Symptome und Behandlung in diesem Artikel behandelt werden, ist eine heimtückische Krankheit. Es beginnt mit Unbehagen und leichten Schmerzen. Aber sie werden ignoriert, weil sie nach der Pause schnell vorbei sind. Im Laufe der Jahre schreitet das Patholog voran, seine Zeichen verstärken sich. Und erst wenn der Schmerz unerträglich wird, suchen Patienten medizinische Hilfe.

Grad der lumbalen Osteochondrose

Die Entwicklung der lumbalen Osteochondrose umfasst 4 Stadien:

  1. Das erste Stadium ist durch eine Verschiebung des Kerns der Bandscheibe gekennzeichnet. Es geht mit einem leichten dumpfen Schmerz im unteren Rücken einher, der durch Bewegung verstärkt wird. Es kann ein kurzes Kribbeln im Rücken und im Gesäß auftreten.
  2. Im zweiten Stadium wird der Annulus Fibrosus der Bandscheibe zerstört, was zur Konvergenz der Wirbel führt. Sie komprimieren die Nervenenden und verursachen beim Gehen starke Schmerzen. Es kann sich auf das Gesäß, den Oberschenkel und den Unterschenkel ausbreiten. Wenn Sie sich zurücklehnen, weicht der Schmerz einem brennenden Gefühl, manchmal einem kalten Gefühl.
  3. In der dritten Stufe tritt eine vollständige Zerstörung des Annulus Fibrosus auf. Ausbuchtungen (Hernien) treten auf: Ausbuchtungen der Bandscheiben im Rückenmark. Die Lendenwirbel sind deformiert. Der Schmerz ist die ganze Zeit zu spüren, aber in Ruhe schwächer.
  4. Im letzten Stadium werden Osteophyten gebildet, das Knorpelgewebe der Wirbelsäule wird zerstört. Der Schmerz lässt dann nach und verschlimmert sich mit neuer Kraft. Körperbewegungen werden eingeschränkt.

Eine frühzeitige Diagnose einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, deren Symptome und Behandlung eng miteinander verbunden sind, ist sehr wichtig. Je weniger sich die Pathologie manifestiert, desto wirksamer wird sie behandelt. Daher sollten Sie bei unverständlichen Rücken- und Rückenschmerzen einen Arzt aufsuchen.

Mögliche Komplikationen

Wenn 1 und 2 Grad lumbaler Osteochondrose nicht behandelt werden, bilden sich Zwischenwirbelhernien. Dies weist auf den Übergang der Krankheit in späte Stadien hin und bedroht die Entwicklung von Komplikationen wie:

  • Entzündung des Ischiasnervs;
  • Arthrose (Zerstörung) der Zwischenwirbelgelenke;
  • Zerstörung des Faserrings der Bandscheiben;
  • Verengung des Zwischenwirbelkanals;
  • Funktionsstörung des Rückenmarks infolge seiner Kompression;
  • Cauda-Equina-Syndrom;
  • Schmorls Hernie;
  • schlaff und steif.

Eine richtig ausgewählte Behandlung hilft, die Bildung von Hernien bei lumbaler Osteochondrose und anderen Komplikationen zu verhindern. Es wird nach einer diagnostischen Untersuchung des Patienten verschrieben. Andernfalls wird die Krankheit weiter fortschreiten, was zur Entwicklung einer Behinderung führen kann.

Diagnosemethoden

Bei Rückenschmerzen wenden Sie sich an einen Neurologen. Er wird auf Beschwerden hören, den Rücken untersuchen und abtasten, nach bestehenden Krankheiten fragen. Darüber hinaus kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  • Radiographie. Eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule hilft bei der Beurteilung des Zustands der Bandscheiben und des Rückenmarks. In Abwesenheit sichtbarer Veränderungen wird eine 1-Grad-Osteochondrose der Lendenwirbelsäule diagnostiziert.
  • Computertomographie (CT). Es ist vorgeschrieben, wenn die Röntgenaufnahme Veränderungen der Lendenwirbelsäule zeigt. Es kann verwendet werden, um das Ausmaß der Schädigung der Bandscheiben, der Nervenenden und der Auskleidung des Rückenmarks zu beurteilen.
  • Magnetresonanztomographie (MRT). Es ist eine Alternative zur CT, die verschrieben werden kann, wenn Kontraindikationen für die Röntgenuntersuchung vorliegen. Geeignet für schwangere und stillende Frauen.

Manchmal werden CT- und MRT-Scans mit intravenösem Kontrast durchgeführt. Dies ist der Name der Substanz, die das Gewebe von innen beleuchtet. Mit seiner Hilfe erhalten Sie Bilder von höchster Qualität der Wirbelsäule. Kontrastmittelverstärkte CT und MRT zum Ausschluss von Tumoren mit Symptomen, die für eine lumbale Osteochondrose nicht charakteristisch sind. In diesem Fall wird die Behandlung verschoben, bis eine endgültige Diagnose gestellt wird.

Behandlung der lumbalen Osteochondrose und ihrer Typen

Der Arzt verschreibt die Behandlung unter Berücksichtigung des Entwicklungsstadiums der Pathologie. Es wurde entwickelt, um Schmerzen zu beseitigen, entzündliche Prozesse zu stoppen, den Stoffwechsel und die Durchblutung im betroffenen Bereich wiederherzustellen. Bei der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule umfasst die Behandlung auch eine Reihe von Maßnahmen zur Stärkung des unteren Rückens, der Beine und des Gesäßes.

Die meisten Behandlungen sind konservativ. Dazu gehören Arzneimitteltherapie, Physiotherapie und Bewegungstherapie, Hausmittel. Bei der Umstellung auf Grad 3 führt die Behandlung der Osteochondrose der Lumbosakrakolsäule mit konservativen Methoden nicht immer zum gewünschten Ergebnis. In diesem Fall kann der Zustand des Patienten den chirurgischen Eingriff erleichtern.

Arzneimittelbehandlung

Die medikamentöse Therapie ist in den Stadien 1 und 2 der Entwicklung der Pathologie wirksam. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Auswahl der Medikamente von den Symptomen der lumbalen Osteochondrose abhängt und die medizinische Behandlung vom Arzt streng vorgeschrieben wird. Sie können nicht einfach in die Apotheke gehen und nach einem Mittel gegen Osteochondrose fragen. Selbst wenn es an Sie verkauft wird, ist die Behandlung nicht wirksam.

Dem Patienten können folgende Arzneimittelgruppen angezeigt werden:

  • Schmerzmittel. Sie helfen, starke und anhaltende Schmerzen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule loszuwerden. Sie können topisch (Salben, Gele), oral (Tabletten) oder intramuskulär mit einer Spritze (Lösungen) injiziert werden.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie haben eine dreifache Wirkung: Sie senken die Temperatur, lindern Schmerzen und lindern Entzündungen. Sie werden verschrieben, wenn bei lumbaler Osteochondrose der untere Rücken schmerzt oder der Ischiasnerv entzündet ist. Schmerzlinderung Verwenden Sie topische Gele, nehmen Sie Pillen oder Injektionen, um Entzündungen zu bekämpfen.
  • Muskelrelaxantien. Dies ist der Name der Mittel, die schmerzhafte Muskelkrämpfe lindern. Sie werden oral in Tablettenform eingenommen oder als Lösung intramuskulär injiziert.
  • Chondroprotektoren. Bieten Sie eine wirksame Behandlung der lumbalen Osteochondrose mit Medikamenten im Frühstadium an, vorausgesetzt, sie schließt ihren vollen Verlauf ab. Diese Gruppe von Medikamenten stoppt die Zerstörung der Bandscheiben und regeneriert sie.

Zur Wiederherstellung des intraossären Stoffwechsels werden dem Patienten zusätzlich Vitamine und Vitamin-Mineral-Komplexe verschrieben. Der Arzt kann auch die Einhaltung der Diät empfehlen. Ihr Ziel ist es, nicht nur das Körpergewicht zu reduzieren, sondern auch den Körper zu bereichern. natürliche Proteine, Vitamine und Mineralien.

Physiotherapie

Medikamente reichen bei Osteochondrose der Lendenwirbelsäule nicht aus. Es sollte auch physikalische Therapiemethoden enthalten. Sie lindern Schmerzen, entspannen die Muskeln und stellen den lokalen Stoffwechsel wieder her. Patienten werden häufig die folgenden Verfahren verschrieben:

  • Lasertherapie (Lasereinschlag auf die Wirbelsäule);
  • Magnetresonanztherapie (Exposition gegenüber einem Magnetfeld);
  • darsonvalization (Auswirkung auf den Bereich, der von hochfrequenten Impulsströmen betroffen ist);
  • Phonophorese (Injektion von medizinischen Lösungen in die tiefen Hautschichten mittels Ultraschall).

Manuelle Therapie ist auch sehr effektiv. Nach dem Verschwinden der Schmerzen wird eine Rückenmassage bei lumbaler Osteochondrose verschrieben. Es entspannt die Muskeln, beschleunigt die Durchblutung und damit die Ernährung des Gewebes. Es ist nützlich, die Massage mit einem Osauna-Bad zu kombinieren. Erwärmungsverfahren sind jedoch nur während der Remissionsperioden der Krankheit zulässig.

Physiotherapieübungen

Gymnastik bei lumbaler Osteochondrose umfasst Übungen zur Stärkung des Muskelkorsetts. Sie erhöhen auch die Beweglichkeit der Wirbelsäule und die Durchblutung ihrer Gewebe. Stoppt degenerative Prozesse und verbessert den Zustand des Patienten.

Der grundlegende Übungstherapiekomplex umfasst 5 Übungen:

  • dreht sich. Stärken Sie die Bauchmuskeln. Legen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Knie und verschränken Sie die Arme hinter dem Kopf. Atme dann ein und hebe deinen Oberkörper aus, als ob deine Brust deine Scham berühren soll. Gleichzeitig muss der untere Rücken gedrückt bleiben. auf den Boden.
  • Übung "Katze". Entspannt die Rückenmuskulatur, entlastet die Wirbelsäule. Gehen Sie auf alle viere (auf die Knie, legen Sie die Handflächen auf den Boden). Heben Sie Ihren Kopf und beugen Sie Ihren Rücken wie eine Katze, wenn sie Gefahr sieht. Dann senkt er den Kopf und wölbt sich zurück, wie es eine Katze tut, wenn sie aufwacht.
  • Wird auf den Kopf gestellt. Stärkt die schrägen Muskeln von Bauch und Oberschenkeln. Legen Sie sich auf den Rücken, verschränken Sie die Arme hinter dem Kopf, beugen Sie die Knie und bringen Sie sie zusammen. Drehen Sie die Beine zuerst nach rechts, ohne sie zu trennen, berühren Sie damit den Boden, kehren Sie in die Ausgangsposition zurück und machen Sie dasselbe mit der linken Seite. Der Oberkörper muss unbeweglich bleiben.
  • Gesäßbrücke. Stärkt die Gesäßmuskulatur, verhindert die Krümmung der Wirbelsäule und glättet ihre Kurven. Legen Sie sich auf den Boden, legen Sie Ihre Arme entlang Ihres Körpers, beugen Sie Ihre Knie. Heben Sie Ihr Becken an und halten Sie diese Position 5 Sekunden lang.
  • Übung zum Strecken des unteren Rückens und der Beine. Setzen Sie sich mit ausgestreckten Beinen schulterbreit auseinander auf den Boden. Lehnen Sie sich zuerst auf ein Bein, ziehen Sie es mit den Händen an den Zehen und spüren Sie, wie sich die Muskeln dehnen. 20 bis 30 Sekunden lang gedrückt halten. Machen Sie jetzt dasselbe mit dem anderen Bein.

Sie sollten mit der minimalen Anzahl von Wiederholungen der Übungen beginnen und diese schrittweise auf das Maximum bringen (3 Sätze à 10 bis 20 Mal). Sie müssen jeden Tag gemacht werden. Es dauert nicht länger als 10-15 Minuten, aber es hilft, das Wiederauftreten von Osteochondrose zu verhindern.

Achtung! Gymnastik ist bei akuten Rückenschmerzen kontraindiziert.

Traditionelle Medizin

Zu Hause kann die lumbale Osteochondrose mit Hausmitteln behandelt werden. Sie sind kein Ersatz für eine medikamentöse Therapie, aber sie sind eine schöne Ergänzung dazu. Im Folgenden finden Sie einige der effektivsten Rezepte für traditionelle Medizin. gegen Rückenschmerzen.

Kochen Sie das Wasser in einem Topf, damit ein starker Dampf austritt. Die Klettenblätter 10 Minuten lang dämpfen.
Tool Aktion Vorbereitung Anwendung
Tinktur basierend auf Adams Wurzel Beruhigend, analgetisch. 200 g Wurzel auf einer feinen Reibe reiben, in einen Krug geben und 0, 5 l Wodka einschenken. An einen dunklen Ort stellen und 5 Tage ruhen lassen. Reiben Sie den Farbstoff auf Ihren unteren Rücken, ziehen Sie einen Wollgürtel an oder binden Sie einen warmen Schal.
Klettenblattkompresse. Schmerzmittel. Kochen Sie Wasser in einem Topf, damit ein starker Dampf austritt. Die Klettenblätter 10 Minuten lang dämpfen. Bringen Sie Blätter an der Schmerzstelle an. Mit Plastikfolie abdecken und einwickeln. 1-2 Stunden aufbewahren.
Nadelbad Aufwärmen, Entspannen, Schmerzlinderung. Gießen Sie ein heißes Bad, legen Sie einige Tannen- oder Tannenzweige ins Wasser. Fügen Sie 10 Tropfen ätherisches Öl von jedem Nadelbaum (Zeder, Kiefer, Lärche, Wacholder) hinzu. Nehmen Sie ein Bad für 10-15 Minuten. Dann trocken wischen und einwickeln.
Kräuterkochung Vitamin, entzündungshemmend, Normalisierer des Stoffwechsels. 10 g Preiselbeerblätter, Hopfenzapfen, Thymian und Zobel in einen Topf geben. Gießen Sie 500 ml Wasser, machen Sie das Feuer an und bringen Sie es zum Kochen. Lösch das Feuer. Abdecken und 1 Stunde stehen lassen. Druck. Nehmen Sie 1/4 Esslöffel. nach dreimal täglich essen. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat. Die maximale Dauer beträgt 6 Monate.
Lidocain-Salbe Schmerzmittel. 200 g Schmalz schmelzen und abkühlen lassen, 75 g Bienenwachs, 30 g Marshmallowwurzel hinzufügen und zu einem Pulver zerkleinern. Gießen Sie 1 Ampulle Lidocain in die Mischung, mischen Sie alles glatt. Bei Bedarf an wunden Stellen reiben. Nicht länger als 6-7 Wochen lagern.

Achtung! Die Möglichkeit, Rezepte für alternative Medizin zu verwenden, hängt von den Symptomen der lumbalen Osteochondrose ab, und die Behandlung zu Hause mit Volksheilmitteln sollte von einem Arzt streng überwacht werden.

Chirurgische Behandlung der lumbalen Osteochondrose

Chirurgie ist eine radikale Methode. Daher wird nur dann darauf zurückgegriffen, wenn Komplikationen auftreten oder wenn konservative Methoden nicht das gewünschte Ergebnis erzielt haben. Normalerweise erreicht die Krankheit zu diesem Zeitpunkt 3 oder 4 Stadien. Entwicklung.

Bei lumbosakraler Osteochondrose bedeutet chirurgische Behandlung normalerweise eine Diskektomie - Entfernung einer kollabierten Bandscheibe. Weniger häufig wird ein ganzer Wirbel entfernt, wodurch die Nervenfasern komprimiert werden. Anstelle von Bandscheiben werden künstliche Prothesen oder Fragmente aus dem Beckenkamm des Patienten in die Wirbelsäule eingeführt. Um die Verlagerung der Wirbel und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, werden sie immobilisiert. Dazu wird die Wirbelsäule gestärkt. Metallplatten und Schrauben.

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durch einen Schnitt von 3 bis 5 cm durchgeführt. Um Zugang zur Wirbelsäule zu erhalten, werden die Gewebe mit einem speziellen Instrument getrennt. Von der Einführung der Anästhesie bis zum Wundverschluss dauert es 1, 5 bis 2 Stunden.

Achtung! Moderne Technologien ermöglichen Operationen mit einem Endoskop, einem langen, flexiblen Instrument, das durch einen etwa 1 cm langen Einschnitt in das Innere eingeführt wird.

Prävention der lumbalen Osteochondrose

Vorbeugende Maßnahmen sollten ergriffen werden, um die Gesundheit des Bewegungsapparates zu erhalten. Sie verringern das Risiko einer Osteochondrose. Und wenn die pathologischen Veränderungen in der Wirbelsäule bereits begonnen haben, werden sie dazu beitragen, ihre weitere Entwicklung zu verhindern.

die korrekten Bestimmungen zur Osteochondrose

Präventionstipps:

  • Wenn Sie einen sitzenden Job haben, legen Sie eine Rolle oder ein spezielles orthopädisches Kissen unter Ihren unteren Rücken.
  • Ziehen Sie sich dem Wetter an und vermeiden Sie Unterkühlung auf Ihrem Rücken und dem unteren Rücken.
  • Gymnastik, Joggen oder andere leichte Sportarten.
  • Wenn Sie Beschwerden oder Schmerzen im unteren Rückenbereich haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.
  • Stoppen Sie schlechte Gewohnheiten und essen Sie gut.
  • Setzen Sie sich in harte Stühle mit Rückenlehne. Polstermöbel stützen den Körper nicht, so dass die Wirbelsäule die gesamte Last auf sich nehmen muss.
  • Die ideale Höhe des Stuhls entspricht der Länge des Unterschenkels. Wenn Sie sich dann hinsetzen, ruhen die Beine auf dem Boden. Wenn Sie klein sind, können Sie eine Stütze unter Ihre Füße legen.
  • Die ideale Sitztiefe beträgt 2/3 der Länge des Oberschenkels. Weniger ist möglich, aber nicht mehr.
  • Die Beine sollten unter dem Arbeitstisch geräumig sein.
  • Setzen Sie sich mit dem Rücken auf die Stuhllehne.
  • Neigen Sie beim Sitzen weder Kopf noch Körper, sondern halten Sie ihn aufrecht.
  • Verwenden Sie einen Notenständer, um zu vermeiden, dass Sie beim Lesen den Kopf neigen.
  • Führen Sie nach vielen Stunden Fahrt eine Reihe von Gymnastikübungen durch.
  • Wechseln Sie alle 10-15 Minuten die Position, indem Sie sich zuerst auf ein Bein und dann auf das andere stützen.
  • Wenn Sie sich an Ort und Stelle bewegen können, tun Sie dies.
  • Machen Sie jede Stunde Liegestütze mit erhobenen Armen. Atmen Sie tief ein, während Sie sich bücken. Diese Übung entspannt den Rücken und die Taille sowie den Hinterkopf und den Nacken.
  • Wenn Sie im Stehen arbeiten (bügeln, kochen), stellen Sie eine Bank unter einen Fuß. Seine Höhe muss der Höhe einer Stufe entsprechen.
  • Um ein Bücken beim Reinigen zu Hause zu vermeiden, verlängern Sie den Vakuumschlauch, indem Sie am zusätzlichen Schlauch ziehen. Verwenden Sie einen Mopp zum Wischen. Sie können den Boden reinigen, während Sie auf den Knien kriechen, ohne sich jedoch aus einer stehenden Position zu bücken.
  • Schlafen Sie auf einer harten orthopädischen Matratze.
  • Anstelle einer Matratze reicht eine dicke Vollplatte (Sperrholzplatte) aus, die mit Schaumgummi bis zu einer Dicke von 8 cm bedeckt ist. Legen Sie eine Wolldecke und ein Laken darauf.
  • Wenn Ihre Beine weh tun, legen Sie ein gerolltes Handtuch unter Ihre Knie.
  • Wenn Sie gerne auf dem Bauch schlafen, verwenden Sie ein dünnes Kissen darunter.
  • Wenn Sie gerne auf Ihrer Seite schlafen, legen Sie ein Bein über das andere und Ihre Hände unter Ihren Kopf.
  • Verteilen Sie die Last gleichmäßig auf beide Arme. Häufiges Tragen von Gewichten in derselben Hand führt zu einer Krümmung der Wirbelsäule.
  • Wenn bei Ihnen bereits Osteochondrose diagnostiziert wurde, tragen Sie keine Gegenstände mit einem Gewicht von mehr als 15 kg. Verwenden Sie besser eine Tasche auf Rädern oder einen Wagen, um sie zu bewegen.
  • Wenn Sie einen schweren Gegenstand anheben und tragen müssen, hocken Sie zuerst nach unten und halten Sie Ihren Rücken gerade. Nehmen Sie dann das Gewicht in Ihre Hände, stehen Sie auf, tragen Sie es und drücken Sie es gegen Ihren Bauch. Um einen schweren Gegenstand abzusenken, müssen Sie sich auch in die Hocke setzen.
  • Essen Sie 3 bis 4 Mal am Tag.
  • Bereichern Sie Ihre Ernährung mit Proteinen: Fisch, mageres Fleisch, Hülsenfrüchte, Hüttenkäse.
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von Süßigkeiten, Kuchen und fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Nehmen Sie mehr Gemüse und Obst in Ihre Ernährung auf.
  • Essen Sie Lebensmittel, die reich an Kalzium und Phosphor sind (Käse, Milchprodukte, Fisch).
  • Nicht zu viel essen: Überschüssige Kalorien werden als Fett abgelagert, was zu Übergewicht führt.